Are you the publisher? Claim or contact us about this channel


Embed this content in your HTML

Search

Report adult content:

click to rate:

Account: (login)

More Channels


Channel Catalog


(Page 1) | 2 | 3 | .... | 8 | newer

    0 0

    Ja und weil es so schön ist, ja und auch der vorangegangenden Challenge ähnelt, mache ich auch noch hier mit: Die Buchtitel - Lesechallenge 2013 von D-Rache

    Diese funktioniert ähnlich. Auch hier müssen 26 Bücher gelesen werden. Auch hier wieder einmal das ABC komplett durch. Hier wird allerdings eine Rezension mitgefordert, was ja nicht das Problem ist. Ich freu mich schon sehr und bin gespannt, wie ich alle Challenges unter einen Hut bekommen werde.

    Und wenn ihr Lust habt, dann macht doch einfach mit. Anklicken, Regeln lesen, Kommentieren und loslesen. Viel Spaß.

    0 0

    Petra Schier - Das Haus in der Löwengasse


    Rowohlt-Taschenbuch
    352 Seiten
    ISBN 978-3-499-25901-2
    Preis: 8.99 Euro


    Leseprobe



    Buchinfo
    Nur das Schicksal kennt ihren Weg1823. Pauline Schmitz ist Waise. Nach dem Tod ihres Onkels auf sich gestellt, findet die junge Frau eine Anstellung als Gouvernante in Bonn. Der Hausherr hat Hintergedanken: Als sich Pauline gegen seine Nachstellungen zur Wehr setzt, steht sie plötzlich auf der Straße - mit nicht mehr, als in einen Koffer passt. Mittellos und ohne Beziehungen droht Pauline das Schlimmste.

    Dann kommt ihr das Glück zuhilfe: Der Kölner Textilfabrikant Reuther nimmt sie in seine Dienste. Und er verliebt sich in sie. Doch Julius Reuther braucht eine Frau mit Geld, will er sein Unternehmen retten. Und Pauline muss sich entscheiden: Folgt sie ihrem Herzen und lebt ein Leben als Mätresse im Verborgenen? Oder geht sie ihren eigenen Weg?
    Buchklappentext, Quelle: www.rowohlt.de

    Autoreninfo
    Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Deutschen Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte  Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und seit 2003 arbeitet sie als freie Lektorin und Autorin.
    Ihre historischen Romane erscheinen im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachtsromane bei Rütten & Loening.

    Unter dem Pseudonym Mila Roth veröffentlicht die Autorin verlagsunabhängig die Action-Romance E-Book-Serie um den Geheimagenten Markus Neumann und die Zivilistin Janna Berg.
    Info www.petra-schier.de

    Meine Meinung
    Wo soll ich da nur anfangen. Kaum zu glauben, aber das Buch hat gerade mal von 21:00 Uhr des 28.12.2012 bis 03:46 Uhr des 29.12.2012 gereicht.  Komplett durchgelesen. Die ganze Nacht. Immerzu, wenn ich dachte, so nun aber Augen zu, las ich weiter, weil die Absätze einfach dazu einluden. Es ließ mich nicht los und hielt mich mit seiner Story gefangen. Aber nicht nur das faszinierte mich.
    Wie ihr ja wisst, bin ich niemand, der groß in "meiner Meinung" eine Zusammenfassung gibt. Auch dieses Mal werde ich großzügig darauf verzichten. Denn wieso soll ich euch alles erneut zusammenfassen? Ihr sollt dieses Buch ja schlußendlich selbst lesen und nicht von mir erzählen lassen.
    Am Anfang denkt man sich noch, okay, das baut sich wirklich langsam auf. Schon hier hielt mich der Schreibstil gefesselt, das mich alles andere nur noch ablenkte und störte. Fesselnd, flüssig, leicht zu folgen. Frau Schier hat ein wirklich tolles Talent romantische historische Romane zu schreiben, die alle starke Frauen und starke Gefühle beinhalten. Dennoch ist nicht jedes Buch das gleiche und die Geschichten und Persönlichkeiten wiederholen sich nicht. 
    Hier entwickelt sich Pauline mit jeder Seite mehr. Teilweise in ihren Leben naiv und blauäugig, erfährt sie das schlimme Los einer Frau, das zu dieser Zeit den Abstieg in der Gesellschaft bedeuten konnte. Missbraucht und verleumdet, ausgenutzt und erpresst. Dennoch rappelt sie sich auf und ergreift eine Chance nach der anderen, um in der Gesellschaft zu bleiben. Dabei bleibt nicht aus, das sie wieder von ganz unten anfangen muss.
    Ich mag diese Figur. Stark, persönlich, frech, liebenswürdig, schlagfertig und unglaublich willensstark. Wirklich bewunderswert.
    Dabei darf man natürlich Julius nicht vergessen. Irgendwie vergöttere ich ihn geradezu, denn welche Frau wünscht sich nicht solch prickelnde Szenen mit einem Mann. Erst ein wirklich unnahbarer Mann, den man entblättern muss, um mich mal gezielt auszudrücken. Gut gelungen ist hier der Autorin, seinen wahren Gedanken nicht zu zeigen. Man weiß nicht, das Pauline ihm schon bei der ersten Begegnung aufgefallen ist. Er versteckt sich hinter einer altzu ruppigen Art, die einem aber reizt, zu durchschauen. Zu oft habe ich mir gewünscht, weg Pauline, ich steh ihm jetzt gegenüber, ich führe dieses knisternde Gepräch.  So gelungen ist Petra Schier die Begegnungen.
    Auch immerzu das Bedürfnis zu haben, Pauline als "dumme Kuh" zu beschimpfen, weil sie ihre Chance aufs Glücklichsein nicht ergriff. Julius ist hier wirklich ein wahrer Gentlemen, der Frauen respektiert und ihnen ihren Freiraum lässt. Im 19. Jahrhundert keine Selbstverständlichkeit. 
    Anschaulich darf man auch die Kulisse nennen. Das 19. Jahrhundert mit seinen Tugenden und Sünden, seinem Leben vom Auf- und Abstieg in der Gesellschaft, kommt hier ausgezeichnet rüber. Man darf erleben, wie sich das Leben anfühlt, wie schwer es damals schon war, aufzusteigen und auch dort oben zu bleiben. Man fiel immer schnell nach unten, wie eigentlich auch heute noch. Sehr schön finde ich auch, wenn Autoren es schaffen, Parallelen zu anderen ihrer Romane zu schaffen. Die Familie Burka am alten Markt taucht auch hier auf und bildet eine schöne nicht aufdringliche Verbindung. Man denkt nur, ach die kenn ich doch, und entwickelt noch mehr persönliche Bindungen zum Buch.
    Das Cover möchte ich natürlich auch nicht unerwähnt lassen. WUNDERSCHÖN.  Wirklich äußerst passend. 

    Zum Schluß mein Fazit.
    Eine fesselnde Story mit tollen Persönlichkeiten, die nicht zum Kaffee oder Tee einlädt, es sei denn ihr wollt ihn kalt trinken.

    Ich bedanke mich bei Petra Schier, für diese wirklich tollen viel zu kurzen Lesestunden, und natürlich auch bei dem Rowohlt - Verlag für die Bereitstellung dieses Buches. Danke!

    0 0
  • 12/29/12--06:04: noch so eine ...
  • Chellange, die man gut mit den anderen kombinieren kann.

    Die ABC - Challenge der Protagonisten!

    Diese habe ich in Favola´s Lesestoff -Blog gefunden.
    Erstaunlich, was es so alles für Challenges gibt. das schöne ist tatsächlich, das man sie gut untereinander kombinieren kann.

    Hier darf man den Protagonisten auflisten. das heisst mindestens 26 Bücher lesen und bewerten, mit natürlich Namen, die das gesamte Alphabet umfassen. Wird sicher auch nicht sonderlich einfach, denn viele Namen haben ein A am Anfang. Ich bin gespannt und freu mich schon.


    0 0

    So, dann möchte ich auch mal...

    So jeder Blogbesitzer oder auch Nichtbesitzer lässt sich das letzte Jahr noch einmal durch den Kopf gehen. Auch ich möchte das tun.

    Mein Blog besteht nun seit dem September 2011. Am Anfang dachte ich mir, okay, stell mal deine jämmerlichen Rezensionen online. Sie waren wirklich nicht so der Brüller, dennoch, nur nicht den Mut verlieren. Ich machte weiter und so furchtbar waren sie wohl nicht, denn die Verlage nahmen mich in ihren Rezensentenlisten auf. Ich freute mich riesig, wo ich doch eine wirkliche Leseratte bin.

    So begann mein neues Jahr. Ein Buch nach dem anderen flatterte herein und ich las alle (momentaner Rezensionensub liegt bei 1,5 Bücher).  Also nicht alle ;-) um genau zu sein. An dieser stelle bedanke ich mich bei allen Verlagen und Autoren, für die tatkräftige Unterstützung meine wahnsinnigen Lesewut.
    Ein besonderen Dank gehört auch BloggdeinBuch. Es war eine wirkliche gute Entscheidung mich damals dort anzumelden. Die Welt wurde noch größer, seit ich dort angenommen worden bin. Nicht nur, das ich viele tolle neue Verlage kennenlernen dürfte, ungewöhnliche Bücher verschlang oder eben nicht so tolle, die etwas länger brauchten. Das schönste aber war die Buchmesse in Frankfurt im Oktober 2012. Durch eine Verlosung von Blogg dein Buch wurde ich eingeladen, diese auch hinter den Kulissen der Verlage kennenzulernen. Es war ein wirklich tolles Erlebnis, das ich nun bestimmt jedes Jahr erleben möchte. Ich bin infiziert ...lach.
    Das Cullenhouse darf natürlioch nicht unerwähnt bleiben. Ich bin froh dort wieder hingefunden zu haben und so viele tolle Leute kennenlernen zu dürfen. Ein paar dürfte ich auch schon live sehen, der Rest folgt bestimmt auch bald.  Also meine Bloody Chicken und Hahn, ich möchte euch nicht mehr missen. War ein tolles Jahr und das nächste wird sicher genauso chaotisch. Ich freu mich schon.

    Ja und so, wie es auch schöne Dinge gibt, bleiben auch nicht so schöne aus. Mein Forum "Alles oder Nichts" wird das Zeitliche segnen und ich werde es aufgeben müssen. Seit einem Jahr halte ich es am Leben, aber so richtig Fahrt kommt oder kam nicht auf. Nun wird es geschlossen werden. Heute ... wahrscheinlich. Dennoch, allen ein großes Dankeschön, die dort einmal dabei waren.

    Mein kleines Fernstudium im Schreiben, nimmt auch seinen Lauf. Ich bin froh, bisher auch durchzuhalten und wirklich dabei zu lernen. Man merkt gar nicht, wie sehr einen Hilfe unterstützt in seiner Kreativität. Klar, ihr habt alle noch nicht sonderlich viel von mir lesen dürfen, aber versprochen ... es wir sicherlich einiges folgen. Zudem werde ich meine Luca-Geschichte wieder aufleben lassen. Der ein oder andere, der sie bereits kennt, wird sie vielleicht lesen. Zumindest versuche ich nicht zuviel zu verändern, sie soll ursprünglich bleiben und mein Erstlingswerk natürlich auch.

    Ja und auch privat ist einiges passiert. Seit einem Jahr und einem Tag wohne ich nun schon in Konstanz. Am Anfang nur der Versuch, als erstes den Fuß im Süden zu plazieren, ist dies gleich mit einem Job geglückt. Beworben und bekommen. Nun arbeite ich bereits hier und habe tolle Kollegen gefunden. Die Arbeit macht mir immer noch Spaß und wer weiss, vielleicht geht es weiter nach oben. Ziele habe ich, mal schauen, ob diese auch zu erreichen sind. Schön wäre allerdings schon, wenn auch mein mann den Sprung endlich schaffen könnte, dann wäre ich hier nicht mehr allein. Ich hoffe so, nicht mehr zu lange eine Fernehe zu führen, bald eine schöne Wohnung zu suchen und ein neues Leben hier aufzubauen. Aber das wird noch dauern und so kommt es, das mein Mann an der Ostsee das neue Jahr feiert und ich am anderen Ende von Deutschland am Bodensee. Auf das ganz Deutschland sich zwischen uns die Hände reicht und wir so dann doch zusammen feiern.

    Und nun, ich wünsche euch allen ein wirklich wirklich tolles und erfolgreiches Jahr 2013!
    Viel Erfolg (indem, was ihr alle so tut), Gesundheit und Liebe für das neue Jahr!


    0 0

    Ashes – Tödliche Schatten, Band 2

    Autor: Ilsa J. Bick
    Verlag: EGMONT INK
    ISBN: 978-3-86396-006-3
    Preis: € 19,99

    Leseprobe 




    Buchinfo
    Den verheerenden Anschlag auf die Welt hat die siebzehnjährige Alex überlebt, aber nun muss sie sich den schwerwiegenden Folgen stellen. In den Städten, die nicht zerstört wurden, rotten sich diktatorische Tyranneien zusammen, in denen sich menschliche Abgründe auftun. Außerhalb der Schutzwälle droht der sichere Tod. Denn dort lauern Horden Jugendlicher, die sich seit dem Unglück in bestialische Kannibalen verwandeln. Und schließlich bleibt noch die Ungewissheit, ob Alex selbst noch zu so einem Monster mutiert. Warum sind ausgerechnet sie und ein paar wenige Ausnahmen von dieser Verwandlung bisher verschont geblieben?

    Autoreninfo
    Ilsa J. Bick ist Kinder- und Jugendpsychiaterin, Möchtegernchirurgin und ehemalige Air Force Majorin, widmet sich mittlerweile aber ganz ihrem Autorinnendasein. Am liebsten schreibt sie Jugendbücher und Kurzgeschichten, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde.
    Quelle: www.egmont-ink.de
    www.ilsajbick.com
    Ilsa J. Bick auf Facebook

    Meine Meinung
    Mich musste das zweite Band ja überzeugen. Beim ersten hatte ich ja so meine Schwierigkeiten, die sich hier allerdings nur bedingt wiederholen. Dieses mal konnte mich die Autorin mitziehen. Woran das lag? Sicher daran, das ich dieses Mal wusste, was ich lese und vom wem ich es lese.
    Der Schreibstil ging hier ein wenig flüssiger von der Hand. Man darf sich freuen, wieder aus vielen Perspektiven lesen zu dürfen. Manches Mal fühlt man sich gestört, man versucht Verbindungen zu knüpfen. Aber ich sage euch, so versteht ihr das Buch, die Story, viel besser. Mir kommt es auch so vor, als wären dieses Mal die Absätze auch etwas länger.
    Die Protagonisten erkennt man wieder. Auch wenn ich mir des öfteren gerne auch einen fehlenden Charakter gewünscht habe. Da dürfen wir uns aber sicher im dritten Teil freuen. Hier in diesem zweiten Teil, wird nur der Hund Mina einmal angesprochen, allerdings recht weit hinten. Also warte ich nun gern auf den dritten Band, um zu schauen, wie es den der Kleinsten und Jüngsten aus der Gruppe erging. Auch kommen hier nicht viele neue Charas  hinzu, so das man sich nicht großartig umorientieren muss. Alle sind sie anders und unterscheiden sich voneinander.
    Erstaunlich hier finde ich immernoch die Altersbegrenzung. Zunehmender wird es doch immer gruseliger und gewalttätiger. Nicht so, das man denkt: Oh je, aber dennoch ... Ich lass das hier mal offen.
    Nun, ich bin erwachsen und kann dieses Buch lesen, ohne über sowas nachzudenken. Die Autorin geht hier sehr auf die Veränderten ein. Das Blatt wendet sich. Die Normalos sind ebenso gefährdet. Noch kann man nicht absehen, was genau passiert, das ist hier offen gelassen worden. Auch was mit Alex passiert, sucht Tom weiter? Was passiert mit denen, die die Veränderungen spüren? Können sie das verhindern?
    Es wäre schon ein sehr schokierendes Ereignis, wenn die Welt so untergehen, wenn die Menschheit auf so eine harte Probe gestellt werden würde. Es wäre schon sehr grausam. Die Autorin lässt hier auch nichts aus, dir das Bild in deinen Kopf so zu vervollständigen, das dir nichts anderes übrigbleibt, als es dir vorzustellen. Gruselig ... grrr. Aber für mich ein sehr wichtiges Kreterium an einen Buch. Das Kopfkino.
    Auch zum Cover noch ein paar Worte.
    Klar, dieses Mal sind es wieder genau meine Farben. Und auch dieses mal finde ich das Hardcover selbst wieder hübscher. Auch wenn das Gesicht nicht unaktraktiv wirkt, fehlt mir doch der Bezugspunkt zum Buch. Dennoch ein Hingucker.

    So, das war es dann mal wieder. Ich Danke hier den INK- Verlag sehr, für dieses Leseexemplar und natürlich meine Beschenker, die mir das gleich ein zweites Mal geschenkt haben. Doppelt hält ja bekanntlich besser.





    0 0
  • 01/03/13--05:20: Ministück 1
  • Hallo ihr,

    das war mal ein kleines Schreibprojekt, welches so über mich kam.
    Fehler sind bestimmt drin, denn es war spontan.
    Vielleicht gefällt es euch trotzdem.

     
    Ich tauchte auf aus der Dunkelheit. Nichts! Kein Laut war zu hören! Wo war ich? Ich traute mir nicht die Augen zu öffnen. Was würde mich erwarten? Wieder Dunkelheit? Wieder ein dunkles Nichts ohne Licht! Weiter lag ich da, ohne mich zu rühren oder auch nur einen Laut von mir zu geben. Nichts wollte diese Stille brechen. Kein Ton, kein einziges Geräusch. Auch ich nicht. Ich lag da. Ausgestreckt auf harten Boden. Nichts drang zu mir durch und wieder versank ich in tiefster stiller Dunkelheit. Wenig später wieder das magische zurückziehen in die andere Welt. Zurück ins reale Leben. Und da! Ein Zwitschern. Ein Lied so hell und klar, das ich den Tränen nah war. Leben erreichte mich und vorsichtig öffnete ich die Augen. Kein harter Boden, sondern weiches Moos. Das Vogelgezwitscher um mich herum wurde lauter. Es schwoll immer weiter an und immer mehr Geräusche gesellten sich dazu. Ich schaute auf in einen Himmel so strahlend blau, in die Baumkronen so grün. Leben. Das Leben hatte mich wieder. Glücklich lachte ich auf und wischte die Tränen fort. Es gab kein Grund zu weinen. Ich war da. Hier im Leben.

    0 0
  • 01/14/13--11:22: Live Lesung. Seit dabei.


  • Free desktop streaming application by UstreamHallo meine lieben Leser,

    heute mal für euch was anderes. 

    Zusammen mit dem Antje Kunstmann Verlag präsentiert Blog dein Buch  unter dem Namen Blog Television (Blog TV) eine neue und bisher nie dagewesene Aktion!
    Eine Live .Lesung. Auch wenn ich etwas verspätet bin (diese dumme Arbeit aber auch ;-)) ), dürft ihr das nicht verpassen. Live und in Farbe ... nur für euch, auf das sehr viele mithören. Lasst das ein Erfolg werden.

    Also nicht verpassen und dabei sein. Ich warte hier auf euch.

    Ein dramatischer Thriller über die explosive Verbindung von Wissenschaft, Macht und Moral! Am 14. Januar 2013 um 20 Uhr startet zur Premiere von "Der Tod bin ich" eine Live-Lesung mit Tim Bergmann. Verpasst nicht, wenn der deutsche Schauspieler aus dem Buch von Max Bronski vorliest – echt und ungekürzt! Das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen.

    Und damit ihr wisst, worum es hier geht, hier auch ein paar Infos:

     Max Bronski / Tim Bergmann
    Der Tod bin ich

    400 Seiten
    lieferbar ab 15.01.2013

    ISBN 978-3-88897-778-7

    Max Bronski / Tim Bergmann

    Der Tod bin ich

    Ein verträumter Gutsverwalter in Bayern, der durch einen skrupellosen Mord aus seiner beschaulichen Idylle gerissen wird. Ein junger Kernphysiker, der sich im Intrigenspiel des Kalten Krieges verfängt. Eine Formel, die möglicherweise die gesamte Menschheit gefährdet. Ein Notizbuch, dem das legendäre Zitat Robert Oppenheimers – »Der Tod bin ich, Erschütterer der Welten« – vorangestellt ist. Drei ehemalige Agenten der Supermächte, die sich auf eine letzte Mission begeben …
    Ein dramatischer Thriller über die explosive Verbindung von Forschung und Macht, akademische Konkurrenz und geheimdienstliche Konspiration, die letzten Fragen der theoretischen Physik und die ethische Verantwortung der Wissenschaft.

    Autoreninfo
    Max Bronski wurde 1964 in München geboren und ist Autor von Kriminalromanen. Er studierte Theologie und Musikwissenschaften und beschäftigt sich seit langem mit den Erkenntnissen der theoretischen Physik. Er lebt in München. 

    Sprecherinfo
    Tim Bergmann wurde in Düsseldorf geboren. Nach dem Abitur besuchte er die Otto-Falckenberg-Schule in München und spielte parallel zur Schauspielschule schon an den Münchner Kammerspielen.
    1997 war Bergmann in dem Kinofilm, "Solo für Klarinette" zu sehen, in dem er als Partner von Götz George unter der Regie von Nico Hofmann spielte.
    Dann holte ihn Dominik Graf für seinen Fersehfilm "Deine besten Jahre" und Thorsten Näter für "Racheengel".
    In der amerikanisch-spanisch-deutschen Coproduktion des Dreiteilers "Camino de Santiago" drehte er in Spanien in englischer Sprache zusammen mit Weltstars wie Anthony Quinn und Anne Archer.
    In Dominik Grafs Homage an München "München - Geheimnisse einer Stadt" wirkte er neben vielen Prominenten ebenfalls mit.
    2008 drehte er "Gletscherblut" unter der Regie von Thomas Kronthaler.
    Er spielte die männliche Hauptrolle in dem Fernsehfilm "Männer ticken, Frauen anders", Buch und Regie Rolf Silber, der auch den Jupiter Award als bester TV-Film 2012 gewann.
    Anschließend drehte er "Rommel", Regie Niki Stein.
    Mit großem Erfolg wurde der musikalische Abend "Die Au Mann Schau - spontan aber herzlich" von Tim Bergmann und Michael von Au am Bayerischen Staatsschauspiel in München gespielt. 2012 übernahm der die männliche Hauptrolle des Ermittlers "Oliver von Bodenstein" in einer neuen ZDF-Krimireihe nach den Bestsellern von Nele Neuhaus.

    0 0

    Charlotte Freise
    Kaltes Herz
    Roman

    Originalausgabe
    382 Seiten
    ISBN: 978-3-499-25512-0
    € (D) (AT) 10,30    sFr 14,90   
    Erstverkaufstag: 01.10.2012


    Über die Autorin:
    Hinter dem Pseudonym Charlotte Freise verbirgt sich die Autorin Karla Schmidt. Sie wurde 1974 in Göttingen geboren und lebt heute mit Mann und zwei Töchtern in Berlin, wo sie ihr Kultur-, Theater- und Filmwissenschaftsstudium abschloss. 2009 erhielt Karla Schmidt den Deutschen Science Fiction Preis für die beste Kurzgeschichte. Mehr über die Autorin unter www.karla-schmidt.de

    Buchinfo
    Berlin 1900. Als sich die talentierte Sängerin Hettie und der junge Varietékünstler Charlie verlieben, ist ihre Mutter strikt gegen die Beziehung. Sie schickt ihre Tochter zu einer Tante aufs Land. Doch in deren Weißwäscherei geschehen unheimliche Dinge und in verborgenen Gemächern arbeitet ein entstelltes Wesen an der bedeutendsten Erfindung aller Zeiten: einem Perpetuum mobile.
    Charlie hat seine große Liebe nicht aufgegeben, doch er sucht vergeblich nach Hettie. Schließlich stößt er in ihrer Vergangenheit auf eine Spur ...

    Meine Meinung
    Am Anfang hatte ich Mühe beim Buch zu bleiben, doch hatte mich die Geschichte mal, war es nicht mehr so schwer. Dadurch das die Geschichte vor sich hindümpelte, wusste ich auch nicht, wohin dies führen würde. Allerdings überzeugte mich die Geschichte und sie rührte mich zutiefst.
    Ich fand Charlie wirklich sehr interessant, auch wenn die ein oder andere Ecke noch fehlte. Hettie allerdings fand ich stärker, als man annehmen dürfte. Dadurch das sie mehr als behütet aufwächst, fehlt ihr die Gesellschaft anderer. Beide übte einen eigenwilligen Reiz auf mich aus. Sie wuchsen mit jeder Seite und erhielten so immer mehr Sympatie. Vergessen möchte ich auch hier nicht die Nebenfiguren. Jede Einzelne spricht für sich und stechen dennoch nicht so weit heraus, um den zwei Hauptprotagonisten die Show zu stehlen. Die Autorin hat es hier echt geschafft, alles ausgewogen einzusetzen.
    Der Schreibstil brauchte ein wenig um zu überzeugen. Nicht weil er schlecht war, das überhaupt nicht. Aber da ich ein schneller Leser bin, stolper ich denn doch schon mal über zu viel Info oder zu gutem Deutsch. Also eigentlich doch ein Kompliment. Denn nachdem ich es geschafft habe, in der Story einzusteigen, ließ sich der Text flüssig Seite für Seite lesen. Ich möchte noch darauf hinweisen, dass dies nur auf den ersten Seiten war.
    Recherche war hier schon wichtig. Denn wie sonst sollte Charlotte Freise hier so viele bildliche Beschreibungen hinbekommen, hm? Ich fand sie gelungen und konnte mich bestens in die Zeit hereinversetzen.
    Die Story finde ich romantisch. Wer wünscht sich nicht solche Rettung, solchen Einsatz für die Liebe seines Lebens. Charlie gibt alles für die Suche nach Hettie. Selbst seine Freiheit und selbst, als sie nicht gedacht hatte, ihn jemals wieder zu sehen, war er da. Die Hoffnung nicht zu verlieren und sich an der Liebe  festzuhalten, konnte die Autorin wirklich sehr gut umsetzen. Mich hat es überzeugt.
    Das Cover finde ich wunderschön. das hat mich sofort angesprochen. Also ein Buch, dass ich auch in der Buchhandlung in die Hand genommen hätte. Schwarz-Weiss auf papiernen Hintergrund mit roten Schriftzug finde ich wirklich gut gelungen. Auch die Schriftart mag ich sehr leiden.

    Mein Fazit
    Ein wirklich sensationelle Liebesgeschichte für ein wenig Romantik in eurem Leben.

    Ich Danke dem Rororo - Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplares.

    0 0

    Ines Thorn
    Die Verbrechen von Frankfurt. Frevlerhand
    Historischer Roman

    Originalausgabe
    ca. 336 Seiten
    € 8,99 (D) / € 9,30 (A) / sFr. 13,50
    ISBN 978-3-499-25907-4

    Erstverkaufstag: 1. Oktober 2012

    Hier könnt ihr es gerne kaufen!




    Buchinfo
    Ein mysteriöser Prediger schlägt die Bürger Frankfurts mit dunklen Reden in seinen Bann. Besorgt sieht die Richterswitwe Gustelies, wie sich ihr Bruder, der Pater Nau, von dem Fremden in einen theologischen Wettstreit verwickeln lässt. Als plötzlich in der Stadt Tote auftauchen - in offenen Gräbern, gehüllt in weiße Gewänder - haben Gustelies und ihre Tochter Hella sofort den Höllenprediger im Verdacht. Sie geben sich als seine Jüngerinnen aus, und was sie aus seinem Munde hören, verschlägt ihnen die Sprache.

    Autoreninfo
    Ines Thorn wurde 1964 in Leipzig geboren. Nach einer Lehre als Buchhändlerin studierte sie Germanistik, Slawistik und Kulturphilosophie. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Für ihre historischen Romane studiert sie Geschichtsbücher und Quellen, aber sie mag es gern anschaulich: So spürt sie auch durchaus einmal selbst mit dem Fahrrad und einer Frankfurt- Karte aus vergangener Zeit den Wegen nach, die ihre Romanhelden gehen sollen.

    Meine Meinung
    Mein erster Gedanke war, oh je, schon der vierte Teil. Wieso wolltest du das jetzt lesen. Aber meine Angst war komplett unbegründet. Auch wenn ich meinen ersten Roman von Ines Thorn in den Händen gahalten hatte, tat es der Geschichte keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil. Das Buch war dennoch eine Geschichte für sich. Und wenn selbst ab und zu die Paralellen fehlten, wurden diese immer wieder geklärt. Ein wenig wie zu viel entstehende Fragen, die dann doch eine Antwort enthielten.
    Am Anfang musste ich doch sehr mit den Augen rollen. Och nööö, eine frustrierte Frau Anfang der Fünfziger, die auf der Suche nach ihrem Sinn des Lebens ist. Aber so nach und nach entpuppte es sich zu einer tollen Einleitung, die zu der Story gehörte. Ohne dem wäre doch ein großes Loch entstanden.
    Die Autorin schafft es in diesen Roman Frust, Liebe, Angst und viele andere Gefühle zu beschreiben, das man direkt mitfühlen kann. Gar nicht zu glauben, wie oft einem selbst solche Gefühle schwer von der Hand gehen. Hier aber darf man sie lesen und direkt mal mitfühlen.
    Auch wenn ich Charas in ihrem Ursprung nicht kenne, kommen sie mir doch gleich sehr sympatisch rüber. Ein gutes Zeichen, wie sehr die Autorin diese ausgearbeitet hat. Wie sonst kann man Gustelies oder ihren Bruder vielleicht sogar die Tochter verstehen. Wirklich mit sehr viel Feingefühl entwickelte Figuren.
    Der Schreibstil reisst gleich mit. Denn wenn dieses nicht so wäre, würde man schon am Anfang das Buch beiseite legen. Und das wäre sehr schade gewesen. Das Buch hat einen Spannungsbogen, der vielleicht nicht gleich am Anfang einsetzt, aber dennoch auf den folgenden Seiten anfängt und sich bis zum Ende oben hält. War ja nicht wirklich abzusehen, das ich das Buch nicht aus den Händen legen wollte.
    Das Cover ist nicht ganz so meins. Woran das liegt, kann ich gar nicht so sagen. es gefällt mir einfach nur nicht. Aber daran sollte man sich nicht aufhalten lassen, denn die Autorin hat gute Arbeit geleistet. Die Recherchearbeit kommt hier eindeutig zum Vorschein und uns wird ein Blick in das Mittelalter gewährt. Frankfurt hat da ein ganz anderes Bild als heute und das fand ich wirklich interessant.

    Fazit
    Ein muss für alle mitteralterlichen Krimifans.

    Ich danke dem Rowolht Verlag für dieses Leseexemplar. Eine wirklich lesenswerte Geschichte.

    0 0

    Diana Menschig

    Hüter der Worte

    Taschenbuch, Knaur TB
    01.10.2012
    544 Seiten
    ISBN 978-3-426-51111-4


    Hier könnt ihr es kaufen!





    Buchinfo
    Der junge Autor Tom Schäfer steht unter Druck. Nach dem großen Erfolg seines ersten Buches über den Fantasy-Helden Laryon warten Verlag ...
    Der junge Autor Tom Schäfer steht unter Druck. Nach dem großen Erfolg seines ersten Buches über den Fantasy-Helden Laryon warten Verlag und Leser auf die Fortsetzung, und ausgerechnet jetzt leidet er unter einer Schreibblockade. Doch dann findet er sich eines Tages plötzlich in seiner Buchwelt wieder. Im ersten Moment ist Tom geschockt, doch auf den zweiten Blick gefällt ihm der Gedanke hervorragend: Das könnte die Lösung seiner Probleme sein! Aber Tom hat die Rechnung ohne Laryon gemacht. Der ist von Toms Auftauchen nämlich alles andere als begeistert, wird seine Heimat doch von einer Gefahr bedroht, die Laryons ganze Aufmerksamkeit fordert …

    Autoreninfo
    Diana Menschig, geboren 1973, arbeitet als selbständige Dozentin und Autorin. Wenn sie nicht gerade in fantastischen Parallelwelten unterwegs ist, teilt sie sich mit ihrem Mann, zwei Hunden und einer Katze ein Haus am Niederrhein.

    (Quelle: Bild, Klappentext, Autoreninfo von http://www.droemer-knaur.de/sixcms/detail.php?template=dkr_start )

    Meine Meinung
    Ich hab das Buch mehr oder weniger auf der Leseliste einiger Facebookfreunde entdeckt. Das hat mich neigierig gemacht und dso habe ich mir dieses (übrigens das einzigste) zu Weihnachten geschenkt. Erst dachte ich, das hat ja so gar nichts mit dem Klappentext zu tun und ich musste mich erst einmal weiter durchlesen. Damit wollte ich gar nicht sagen, dass es grausig wahr. ganz im Gegenteil. das Buch ließ sich locker von der Hand lesen und zog richtig mit durch die Geschichte.
    Der Schreibstil ist flüssig und leicht. Verhindert natürlich dadurch, das man es aus der Hand lesen möchte, also hielt auch das Buch nicht sonderlich lange. Durch diese ungewöhnliche Story hatte mich die Autorin ja sowieso schon erreicht und schafft es auch, mich zu überzeugen.
    Die Personen sind allesamt sympatisch und ich mag Laryon wohl am meisten. Für mich die einzigste Figur, die für mich am realistischen ist. Mellie spricht in Rätseln und klärt Tom nie richtig auf. Erst zum Schluss. Er weiss immer nicht, was nun ist und tappt immer wieder im Dunkeln. Aber jeder setzt voraus, das er weiß worum es denn nun geht. Das ist der einzigste Kritikpunkt an diesem Buch. Tom wird immer wieder zusammengestaucht und weiß nicht warum, aber aufklären tut ihn so richtig keiner. So kommt er als Jammerlappen rüber, der er vielleicht nicht ist, es scheint als wäre er schwach, aber eigentlich ist er nur unwissend. Das finde ich schade, denn man hääte auch ohne viele Worte ihm bei den Rätseln unterstützen können. Vor allem Mellie, denn sie wirkt auf Tom dadurch irgendwie verrückt, wirr um genau zu sein. Und nur durch diese Gleichheit, die sie verbindet, bleibt diese tiefe Verbundenheit.
    Ansonsten liebe ich diese Story und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Spannungsbogen ist da, Fragen werden aufgeworfen und geklärt, Figuren sind abwechslungsreich und interessant, von der Story gar nicht zu reden. Die finde ich wirklich außergewöhnlich und gelungen. In das Leben seiner Figuren zu dringen und eigentlich nur ihre Geschichte zu schreiben, welcher Autor wünscht sich das nicht. So leicht und doch so schwer, weil man gar nichts machen kann, weil sie geschrieben wird, weil auch jemand deine Geschichte erzählt. Wirklich eine tolle Verschachtelung.
    Auch das Cover finde ich sehr gelungen. Die verbindung zum Buch ist hier sehr gut umgesetzt. Die Farbwahl mag ich auch. Kann ich hier auch nur positiv bewerten.

    Fazit
    Für jeden Leser ein absolutes Muss. Eine tolle Idee für eine außergewöhnliche Story.

    0 0

    Beltz & Gelberg und Blogg dein Buch starten wieder ein neues Gewinnspiel. Diesmal wird der offizielle Buchblogger 2013 gekürt und dem Gewinner winkt eine Reise zur Leipziger Buchmesse.

    Mehr zum Gewinnspiel erfahrt ihr über den folgenden Link:
    http://www.bloggdeinbuch.de/r/evbg3p/

    Verlag: Beltz & Gelberg, 1. Auflage: Feb. 2013
    Genre: Thriller ab 14
    Seitenzahl/Preis: 400 Seiten / 16,95 Euro




    Buchinfo
    Gute Freunde, ein schönes Zuhause und den tollsten Jungen der Welt zum Freund: Nach Jahren der Angst ist Maja endlich glücklich. Bis zu dem Tag, als der Mann aus dem Gefängnis entlassen wird, der Majas Familie einst brutal terrorisiert hatte. Er schreckt auch jetzt vor nichts zurück. Die Familie muss untertauchen: neue Stadt, neue Identität, alles auf Null. Nicht mal zu Lorenzo, ihrem Freund, darf Maja, die nun Alissa heißt, Kontakt haben. Ein neuer Albtraum beginnt: Wie soll sie Freunde finden, wenn sie nur Lügen erzählen darf und schon das kleinste Partybild auf Facebook ihr Leben in Gefahr bringen kann? Und wie könnte sie Lorenzo je vergessen? Einsam, voller Wut und Sehnsucht trifft Maja eine verhängnisvolle Entscheidung … 

    Autoreninfo
    Katja Brandis, geb. 1970, ist seit vielen Jahren begeisterte Taucherin. In den Meeren dieser Welt hat sie unvergessliche Begegnungen mit Haien, Rochen und Delfinen erlebt. An Land arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits zahlreiche Abenteuer- und Fantasyromane für Jugendliche veröffentlicht. Sie lebt mit Mann und Sohn in der Nähe von München.

     Ja meine lieben Leser, und JAAAA ich möchte dabei sein. Ich möchte das Buch lesen, gewinnen und in Leipzig dabei sein. Zumindest kann es es versuchen, gegen diese riesige Konkurenz anzustinken, eine wahnsinnig tolle Rezension zu schreiben und nach Leipzig fahren zu können. Gott wäre das toll.
    Aber bis dahin dauert es noch etwas, aber ihr dürft mir ruhig schon jetzt die Daumen drücken. Und solange übe ich mich erst einmal in Geduld .... hach fällt mir das jetzt schon schwer ... grrrrrrr....



    0 0

    SANDRA HENKE

    Opfer der Lust

    ISBN 978-3-89941-504-9
    8,95 EUR [D]9,20 EUR [AT]13,50 sFr [CH]
    464 Seiten

    erotischer Roman



    Buchinfo
    Sex nach allen Regeln der Kunst. Mit einem Wachmann in einer geschlossenen Shopping Mall. Für die junge Bethany Hart war es damals die Erweckung. Fünf Jahre später ist es für die inzwischen 23jährige Medizinstudentin kaum mehr als eine Jugendsünde. Bis ein Mann in ihr Leben tritt, dem sie nicht widerstehen kann. Und der sie mit einem anonymen Überwachungsvideo von damals zu erpressen versucht. Beth ist schockiert und spürt dennoch instinktiv: Jener geheimnisvolle Kade, der ihren Körper besser zu kennen scheint als jeder Mann zuvor, ist kein gefährlicher Psychopath. Er will Beth nicht schaden. Aber welchen Plan verfolgt er dann?

    Autoreninfo
    Sandra Henke lebt glücklich verheiratet in der Nähe von Düsseldorf.
    Mit ihren hocherotischen Liebesromanen hat sie bereits vielfach Amazon-Bestsellerpositionen erklommen.
    Der Roman "Loge der Lust" ist sowohl 2007 als auch 2008 einer der erfolgreichsten Erotikromane deutschlandweit und gilt inzwischen als ein Klassiker des Genres.
     
    (Quelle von Bild, Klappentext und Autoreninfo: http://www.mira-taschenbuch.de/  )

    Meine Meinung
    Mindestens eine Person würde mich nun schlagen, weil ich das Buch so viel später gelesen habe, als ich eigentlich wollte. Selbst diese Rezension dürfte nun anstehen, weil so viele andere Bücher Vorrang hatten. Aber nun endlich, werde ich mich diesem Buch widmen, ein Buch mit einer persönlichen Widmung von der Buchmesse in Frankfurt 2012. Danke da nochmal an Sandra Henke. Ein Buch wird so um einiges persönlicher, wenn es eine Widmung des Autors (in diesem Fall Autorin) besitzt.
    Das Buch liest sich leicht und flüssig. Ganz so, wie ich es schon erwartet hatte, denn ein Buch das sich nicht leicht von der Hand lesen läßt, in dem man von einen Absatz zum anderen stolpert, ist nicht wirklich sehr lesenswert. Hier aber darf man lesen und zwar ohne das Buch beiseite zu legen.
    Die Story war schon etwas gewöhnungsbedürftig, denn ich hatte Schwierigkeiten sie realistisch zu betrachten. Die Frage hierbei stellt sich nur, muss sie realistisch sein? Nein, wohl nicht. Aber wenn sich Frau oder auch Mann dies vorstellen wollen, muss es nachvollziehbar bleiben. Ich muss dazu sagen, das es sehr wohl Stellen gibt, die man gern selbst erleben würde, allerdings auch welche, die man sich nicht vorstellen kann, weil sie im wahren Leben einfach nicht passieren würden.. Wünsche sind so einfach zu erzeugen, seuffzz. Um bei der Story zu bleiben: Ich fand sie interessant. Die Hintergründe oder aber auch Vorgeschichte von Bethany ist eine wirklich sehr prickelnde Einleitung. Huuuhh, da wurde ja einem schon selber hot. Hier schafft die Autorin eine erotisch prickelnde Atmosphäre durch das ganze Buch zu ziehen. Ich war immer wieder gefangen. Kade, ein geheimnisvoller Mann, der sich beth nicht entziehen kann und dabei nicht verraten darf wer er ist. Komplett über das ganze Buch zieht sich das Rätsel und Beth kann dem Reiz der Lust nicht entkommen. Kade schafft es an Beth Seiten zum schwingen zu bringen, die sie selbst schon vergessen glaubte. Dazu kommt eine kriminalistische Geschichte, die dem Buch Farbe gibt und einen Spannungsbogen, der gut mit der Erotik harmoniert.
    Die Figuren waren bildhaft. Gut konnte man sich die Eltern vorstellen, Aaron, Beth, Kade. Immer ein wirklich wichtig Faktor, um einem Buch in seinem Kopf Leben zu geben. Vielleicht braucht der ein oder andere vielleicht ein wenig mehr Ecken oder Kanten, aber ein jeder hat seine Geheimnisse. Das passt zum gesamten Buch.
    Das Cover hat mich ja schon auf der Buchmesse gereizt, was dann natürlich die Kaufentscheidung beeinflusste. Klare warme Farben, die Lust aufs Lesen machen. (Ähm *rowerd* und natürlich auf mehr)

    Fazit
    Vielmehr braucht man zu diesen Buch auch nicht sagen, denn dieses sollte sich echt von alleine lesen. Ein muss in jeder mindestens weiblichen Bibliothek. Klar hat es mich überzeugt und die Autorin auch. Das wird mit Sicherheit auch nicht das letzte bleiben, welches ich von Sandra Henke lesen werde.

    0 0
  • 01/23/13--02:34: krank ... :-(((
  • So jetzt hats mich erwischt. Zum Glück nicht so dolle, aber Husten geht mir wirklich tierisch gegen den Strich. Bähhh .. Mag nicht mehr.
    Ich wünsche meinen Lesern viel viel mehr Abwehrkräfte, damit ihr alle schön gesund bleibt.
    Trink jetzt Tee mit Honig und dann ab zur Arbeit ...

    0 0

    Und wieder gibt es eine wirklich tolle Aktion am Welttag des Buches. Am 23. April 2013 werden inzwischen über 100 teilnehmende Blogger aller Richtungen ein Buch ihrer Wahl verschenken. Auch ich möchte da nicht fehlen und werde an EINEN der Kommentatoren das Buch meiner Wahl verschenken. Also lasst euch überraschen. In den nächsten Tagen werde ich euch meine Wahl mitteilen.

    Im letzten Jahr war am Welttag des Buches - Lesefreunde eine auch sehr schöne Aktion. 30 kostenlose Leseexemplare wurden zur Verfügung gestellt und ausgeloste Teilnehmer dürften diese an "Nicht-Leser" verschenken. Ich fand die Aktion grandios und man kann den Leuten nur für diesen Rieseaufwand danken. Leider ist hier auch einiger Missbrauch entstanden, was das ganze einen Wermutstropfen gibt. Dieses Jahr findet sie nicht statt, aber laut Info, sind sie dennoch dabei, das ganze Projekt zu organisieren. Hier könnt ihr gerne über die Aktion im letzten Jahr lesen.


    Und nun poste ich euch einfach mal die Infos zu der Aktion und den beiden Organisatoren, denen man schon jetzt danken kann. Denn nicht nur der Welttag des Buches ist ihre Aufgabe. Sie werden jeden einzelnen Blog, der mitmacht, erwähnen. Ich finde das eine Mammutsaufgabe und man sieht, wieviel Spaß sie dabei haben. Echt toll und bewunderndswert. Allein die Aktion ins Leben zu rufen, um Menschen das Lesen nahezubringen ist eine tolle Idee.


    Und nun die Infos für euch. Und noch was, auch ihr könnt mitmachen, wenn ihr einen Blog oder eine Facebookseite besitzt. Denn vielleicht kennt auch ihr jemanden, den man ein Buch schenken könnte? Vielleicht ist einer eurer Follower noch kein begeisterter Leser und muss animiert werden? Hauptsache dabei sein. Also ran an den Speck ...
    Blog den Welttag des Buches
    Blogger schenken Lesefreude

    Wir Buch-Blogger sind Botschafter in Sachen Lesefreude und deswegen ist der Welttag des Buches unser Tag! An diesem besonderen Feiertag wollen wir die Welt mit unserer Begeisterung für Bücher anstecken. Wir werden bloggen wie die Wilden und wir werden Bücher verschenken!

    Wer kann mitmachen?
    Alle buchbegeisterten Blogger – egal ob Buch-Blog, Autoren-Blog, Alltags-Blog, Tech-Blog und egal, auf welcher Plattform gebloggt wird. Auch reine Facebook-Fanpages sind willkommen!

    Wie lautet der Plan?
    Am 23.4.2013, dem Welttag des Buches, veröffentlichen alle teilnehmenden Blogger einen Beitrag, in dem sie ein Buch verlosen. Natürlich sind wir neugierig, warum ihr euch gerade für dieses Buch entschieden habt! Ist es ein Buch von einem Lieblingsautor, ein unentdecktes Buchjuwel, ein Buch aus Kindertagen oder ein Überraschungstitel?
    Leser, die diese Bücher gewinnen möchten, kommentieren eure Beiträge. Verlost werden die Bücher am 30. April.

    Wo kann ich mich anmelden?
    Mit diesem Formular:
    https://docs.google.com/spreadsheet/viewform?formkey=dGhOdlhaWDBEc3o5WGxQeEdQUzRnSEE6MQ
    Wir benötigen deine Blog-Url, den Namen des Blogs, deine E-Mail-Adresse, deine Facebook-Fanpage (falls vorhanden) und den Titel des Buches, das Du verschenken möchtest. Falls Du den Titel noch nicht festlegen möchtest, kannst Du ihn auch bis zum 20. April nachmelden.

    Was macht ihr mit diesen Angaben?
    Wir sammeln alle teilnehmenden Blogs und veröffentlichen auf Facebook und Twitter, welcher Blog welches Buch verschenkt.

    Wer steckt hinter der Aktion?
    Gestartet wurde diese Gemeinschaftsaktion von Christina von http://pudelmuetzes-buecherwelten.de/ und Dagmar alias http://geschichtenagentin.blogspot.de/. Aber das finden wir nicht wichtig – für uns ist das eine Gemeinschaftsaktion von buchbegeisterten Bloggern für lesebegeisterte Menschen!

    Ich habe noch Fragen!
    Für weitergehende Fragen haben wir ein Forum eingerichtet und eine Facebook-Seite:
    http://www.carookee.net/forum/BlogdenWelttagdesBuches/
    www.facebook.com/BloggerschenkenLesefreude

    Wie bleibe ich auf dem Laufenden?
    Alle Neuigkeiten über die Aktion posten wir auf Facebook und auf Twitter :
    http://www.facebook.com/BloggerSchenkenLesefreude
    https://twitter.com/BlogdenWelttag
    #lesefreude

    Lasst uns den Welttag des Buches gemeinsam feiern – Wir Blogger, Wir Leser, Wir Buch-Fans
    So, das war es dann aber auch. Ich wünsche jedem einen großen Erfolg und das die Aktion viel positive Resonanz hat. Und denkt daran, ich werde in den nächsten Tagen das zu verlosende Buch hier posten. Also schön am Ball bleiben.

    Eure Aline

    0 0

    Tanja Heitmann (Hg.)
    Frostzauber

    Magische Liebesgeschichten



    Originalausgabe
    192 Seiten
    ISBN: 978-3-499-21664-0
    € (D) 8,99/€ (AT) 9,30/ sFr 13,50
    Erstverkaufstag: 1. Dezember 2012





    Buchinfo
    Tanja Heitmann, Antonia Michaelis, Gesa Schwartz, Lilach Mer, Mechthild Gläser und Jennifer Benkau verzaubern und verführen mit magischen Liebesgeschichten!
    Eine Nymphe, die in einem zugefrorenen Fluss auf den Liebsten wartet, der sie befreit; ein junger Mann ohne Gestern und Morgen, der nur durch die Tränen einer Liebenden in der Silvesternacht von seinem tragischen Schicksal erlöst werden kann; eine Elfe, zart und zerbrechlich, die die Kraft der Ewigkeit in sich trägt, und ein geisterhafter Zirkus, von dem sich ein Mädchen in der einen entscheidenden Nacht zusammen mit den Artisten entführen lässt – diese Geschichten stecken voller Geheimnisse und Abenteuer. Eine zauberhafte Reise voll großer Gefühle!


    Meine Meinung
     Ein wirklich bezaubernde kleine Sammlung an Kurzgeschichten, die man sich ruhig leisten kann. Ich muss sagen, mich hat es ja dadurch schon gereizt, weil ich das Cover so romantisch finde. Und wie sollte es anders sein, hier hat man wirklich eine tolle Wahl getroffen. Es gibt die Stimmung der Geschichten wieder, die alle über eine Romantik verfügen, die einen tief im Herz treffen. Dadurch, dass hier auch die Farben dem Thema wiederspiegeln, findet man sich sofort in den Geschichten ein.
    Auch die Wahl der Geschichten  kann ich nur positiv bewerten. Schwer gefallen ist es mir nicht, alle in mein kleines romantisches Herzchen zu schließen. Ich denke "Das Lied des Eiswolfes" von Jennifer Benkau war mein absoluter Liebling. Warum kann ich nicht sagen, aber diese überzeugte mich am meisten.
    Dennoch kann ich nichts schlechtes über die anderern Geschichten erzählen. Alle sind stimmig in sich abgeschlossen und alle Autoren sind nicht unbekannt. Viele Leser werden schon das ein oder andere Buch von dem ein oder anderen gelesen haben und werden sich deshalb vielleicht für diese kleine Kurzgeschichtensammlung entscheiden.  Sie überzeugen mit jedem ihrer für sie eigenen Schreibmethode. Nicht nur in sich stimmig sind diese Liebesgeschichten, sondern auch der induviduelle Schreibstil jeder einzelnen Autorin ist überzeugend. Es wird beschrieben und erzählt, gefühlt und geliebt. Romantisch und magisch, das beschreibt alles.

    Diese Sammlung ist allen Romantiker und Träumern zu empfehlen und jedem, der es fantastisch mag. 

    0 0

    Jennifer Benkau
    » Dark Canopy «


    1. Auflage 2012
    528 Seiten, 15.0 x 22.0 cm
    ISBN 978-3-8390-0144-8
    Hardcover
    18,95 € (D)








    Buchinfo

    Stell dir vor, du musst täglich ums Überleben kämpfen.
    Stell dir vor, dein Gegner ist unbesiegbar.
    Stell dir vor, du kommst ihm zu nah.
    Stell dir vor, du verliebst dich in ihn. 

    Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …

    „Dark Canopy“ ist der erste von zwei Bänden.

    Autoreninfo
    Jennifer Benkau wurde 1980 in Nordrhein-Westfalen geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, drei Kindern, zwei Katzen und einer weißen Schäferhündin inmitten lauter Musik und vielen Büchern lebt. Nachdem sie in ihrer Kindheit Geschichten in eine Schreibmaschine gehämmert hatte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie zehn Jahre später, an einem verregneten Dezembermorgen, von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. Von dem Moment an gab es kein Halten mehr. Momentan schreibt Jennifer Benkau an ihrem nächsten script5-Titel.

    (Quelle: Cover, Buchinfo und Autoreninfo: http://www.script5.de/index.html)

    Meine Meinung
     Ja zuerst dachte ich noch, okay, das wird wohl nicht so meins. Da dachte ich doch tatsächlich, Johanna was gibst du mir denn da zu lesen. Aber immer mehr und mehr versank ich in dem Buch und es ließ mich absolut nicht mehr los. Wie der ein oder andere, der meine Rezensionen liest, vielleicht weiß, kann das bei mir schon mal passieren und dann wird das Buch komplett durchgelesen. Man ist gefangen in einer Welt, die nicht die deine ist und man versucht gar nicht erst, dieser zu entkommen. Klingt total wirr und verrückt, ich weiß, aber ich kann sowas nicht ändern. Das Buch dann gelesen werden und meist ist es unheimlich enttäuschend, wenn auf einmal gar keine weitere Seite mehr kommt. Schlimmer ist dann noch, wenn die Story abgeschlossen ist und das Echo leer in dir wiederhallt. Besser, aber nicht unbedingt schöner ist es, wenn es eine Fortsetzung gibt, auf die man warten darf. Und diese Warterei ist das nicht so schöne.
    Warum mich das so gefangen hielt? Keine Ahnung. Ich denke die Mischung machte es. Jennifer Benkau schafft es, mit einem Schreibstil dich zu fesseln. Allerdings, hatte ich da Startschwierigkeiten, die sich schnell erledigt hatten. Ein paar Seiten weiter, hatte sie mich. Flüssig und wirklich mitreißend beschreibt sie hier das Leben von Joy. So unwirklich und wieder rückständig, das man das glaubt. Ihr Gedanken und Gefühle werden offen gelegt und du musst mit ihr wütend, sauer oder resolut sein, du musst mit ihr weinen, lachen und um das Leben kämpfen, du musst die Liebe Stück für Stück entdecken und sehen, wie sich dein Weltbild ändert. Wie du anfägst zu glauben, das alles anders ist, als du es beigebracht bekommen hast.
    Ich finde die Story unheimlich gut gelungen. Sie baut sich auf, genau wie der Spannungsbogen, der stetig steigt. Auch wenn das Ende ein wenig vorsehbar scheint, fiebert man ihm entgegen. Das einzigste, was mich ein wenig gestört hat, ist der kurze Kampf das Spiel zu gewinnen. Für mich war sie absolut schlecht, auch wenn im grunde einiges schiefgehen musste. Im grunde allerdings stört es der Story nicht, denn schlussendlich geht es hier um Joy und Neél (dessen Fan ich übrigens bin und den Namen so toll finde). Beide müssen die Welt neu verstehen.
    Das Cover scheint erst mal ungewöhnlich und nicht passend, aber wer das Buch gelesen hat, wird es verstehen und den Zusammenhang erkennen.
    Ich kann das Buch sowas von empfehlen. Und nun komm´s: ES GIBT EINEN ZWEITEN TEIL.
    (P.N. an Johanna: es sind noch genau 42 Tage bis zum erscheinen. Einen Tag nach der Buchmesse den 18. März 2013)
    Den kann ich natürlich kaum erwarten.

    Fazit
    Eine mitreißende Story, die dich durchlesen lässt und in ihren Armen gefangen hält!

    Einen lieben Dank für das ausleihen Johanna. Ein tolles Buch.

    Und weil das so ist stelle ich auch gleich mal das zweite vor!

     erscheint am 18. März 2013
    464 Seiten, 15.0 x 22.0 cm
    ISBN 978-3-8390-0145-5
    Hardcover
    18,95 € (D)

    Du glaubst, du kannst das Schlimmste verhindern.
    Du glaubst, du kannst alle, die dir nahestehen, retten.
    Du glaubst, du hast einen Weg gefunden.
    Du glaubst, irgendwo gibt es Hoffnung. 


    Buchinfo
    Hilflos musste Joy mit ansehen, wie Neél von ihren eigenen Leuten gefangen genommen und gefoltert wurde. Ihre große Liebe, all ihre Hoffnungen und Zukunftspläne zersplittern zu einem Scherbenhaufen, als sie schließlich von Neéls Tod erfährt. Trotz ihrer unendlichen Trauer fasst Joy einen folgenschweren Entschluss: Sie will nicht länger zu Matthials Clan gehören. Also macht sie sich allein und schlecht ausgerüstet auf den Weg durch Bomberland und von feindlichen Clans besetztes Gebiet. Es ist eine Suche nach Antworten: Wie starb Neél? Und warum? Doch es ist auch eine Suche, an deren Ende Hoffnung steht. Hoffnung auf eine zweite Chance.

    So, ich hoffe wirklich nicht, das Neél tot ist. Ich möchte es nicht glauben, dann muss ich heulen. Also bitte bitte nicht ....

    0 0

    Und wieder hat Blogg dein Buch einen neuen tollen Verlag in seinem Programm. Kaum zu glauben, dass es noch so viele unentdeckte Verlage gibt, die es heißt zu durchstöbern. Und hier muss ich sagen: Das ist ja mal so ein richtiger Glücksgriff. Und hier stell ich euch den verlag mal vor.


     bloomoon ist das neue Imprint für Jugendliteratur aus dem Hause arsEdition für Preteens ab zehn Jahren sowie für Junge Erwachsene. Ob einfühlsame 'Coming of Age'-Geschichte oder Liebesroman mit Social Media-Bezug, Humoriges aus dem Jungenalltag oder mitreißender Thriller mit Gänsehaut-Effekt - bloomoon ist bewusst vielfältig. Unsere Autoren beschreiben die Dinge aus ihrer jeweils eigenen Perspektive und öffnen dem Leser damit Türen zu anderen Erfahrungswelten. Durch welche er geht, ist ihm selbst überlassen - er kann sich mit unseren Büchern wegträumen in entlegene und skurrile Welten oder hierbleiben, ganz nah dran an der Wirklichkeit. Denn sowohl atemberaubende Biografien, fesselnde Thriller, leise Töne oder lautes Herzklopfen haben im neuen Imprint von arsEdition Platz.
    Mehr Informationen und tolle Aktionen findet ihr auf www.bloomoon-verlag.de und www.facebook.com/bloomoonVerlag !

    Aus dem aktuellen bloomoon-Verlagsprogramm wünsche ich mir aus allen Februar-Titeln, dass "Auracle" von Gina Rosati demnächst bei Blogg dein Buch präsentiert wird.

    Und damit ihr auch wisst um was es geht, stelle ich euch das Buch, welches im Februar erscheint, einmal vor.
    Auracle
    Ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe
    Ab 14 Jahren / 368 Seiten
    21,4 cm x 15,5 cm
    16,99 € [D], 17,50 € [A], CHF 24,90
    inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
    ISBN: 978-3-7607-8907-1
    Erschienen am 05.02.2013

    Leseprobe

    Ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe

    Zwei Seelen, ein Körper
    Die 16-jährige Anna Rogan ist ein ganz normaler Teenager – hätte sie nicht die Gabe, unbemerkt ihren Körper zu verlassen. Astral besucht Annas Seele die entlegensten Winkel des Universums. Reisen, deren Schönheit Anna genießt, deren Gefahr sie jedoch übersieht – bis es zu spät ist.

    Als Taylor, Annas Klassenkameradin, bei einem dramatischen Unfall ums Leben kommt, kann Anna plötzlich nicht mehr zurückkehren: Denn die umherwandernde Seele der Verstorbenen hat ihren Körper besetzt - und weigert sich mit aller Kraft, ihn zu verlassen. Hilflos muss Anna zusehen, wie sie sich einen Spaß daraus macht, ihr neues „Revier“ mit Piercings und Tattoos zu markieren. Doch als Taylor sich auch noch daran macht, Annas besten Freund Rei zu verführen, entspinnt sich ein mörderischer Zweikampf: um Annas Körper – und um Reis Herz. 
     
    Ich glaube ein wirklich tolles Buch, deshalb würde ich mich dafür entscheiden.
     
    Eure Aline

    0 0
  • 02/07/13--01:10: nur so ...
  • Kennt ihr das Gefühl, ständig nur missverstanden zu werden? Irgendwie alles zu versuchen und es dann doch nur falsch zu machen?
    Momentan geht es mir irgendwie ständig so. Manches mal interessiert es mich, manches mal ist es mir völlig egal und manches mal belastet es mich, so dass ich das nicht aus meinen Kopf bekomme. Grausig. Dann denkt man, okay rede mal. Aber wie oft? Will man sich ständig rechtfertigen für nichts?
    Hach ... da muss man durch

    0 0
  • 02/14/13--05:11: Valentinstag
  • Ja und heute ist Valentinstag. Wir verschenken an unsere Liebsten Liebe und sagen ihm somit, das wir an alle denken. Heute gehen nicht die frauen zum Blumenladen sondern die Männer. Heute wird wieder soviel Commerz betrieben, das zum Schluss gar nicht alles verkauft werden konnte.

    Und somit denke ich auch an euch. Ohne euch Leser, Follower, Blogger, Austauscher und Buchtipppsgeber, ohne euch wäre das Bloggen und Lesen nur halb so schön.

    ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
    Und zur Feier des Tages werde ich mir nun Quarkbrötchen backen. Das erleichtert mein jetzigen Alltag im Krankenbett. Gestern war furchtbar, aber heute scheint alles den Rückzug anzutreten. Ich würde sagen, ich bin auf dem Weg der Besserung.

    0 0

    Also ich habs getan, nun gut, dauert jetzt ja auch nicht die Welt und überanstrengt habe ich mich damit auch nicht. Ging recht fix und der Teig war wieder einmal traumhaft. Allerdings hab ich heute mal keine nackigen Brötchen gemacht, sondern sie mit Rosinen gefüllt und Mandeln bestreut uuunnnnddd drei Stück mal als Testobjekte genutzt,
    Ja was soll ich sagen, ich habs sie mit Marmelade gefüllt (hatte leider keinen Pflaumenmus da und auf Nutella kam ich so schnell nich ...).
    Ja und hier das Beweisfoto, wie gelungen sie sind :-)))


    freu freu freu ... schnell mal ein Kakao dazu mach ... in die Küche stolper


(Page 1) | 2 | 3 | .... | 8 | newer